Himmelsmüll – Weltraumoper von opera silens

Freies Musiktheater Hamburg

Himmelsmüll – Weltraumoper von opera silens

>>> Was:

Weltraumoper nach Texten von Antonin Artaud und anderen.

>>> Produzent:

opera silens Musiktheater

>>> Wann und Wo:

Kampnagel

>>> Beteiligte Künstler:
eine opera silens-Produktion, Text und Regie: Hans-Jörg Kapp, Musik: Sascha Lino Lemke, Darsteller: Theresa Berlage, Maurizio Micksch, Wiebke Wackermann, Nicolas Rosat, Ensemble: John Eckhardt (Double Bass), Stefan Kohmann (Percussion), Marcia Lemke-Kern (Gesang), Dramaturgie: Mascha Wehrmann, Bühne: Marcel Weinand, Kostüm: Astrid Klein, Video: Thomas Oswald, Produktionsleitung: Thomas Schmölz>>> Video von:

Hans-Jörg Kapp

>>> Das Projekt in einem Satz:

opera silens schießt in die Jahre gekommene Gesellschaftsutopien in den Orbit, um zu schauen, was passiert, wenn diese mit der Festkörperphysik, dem Rechtswesen und einem der Schwerkraft enthobenen Finanzkapitalismus kollidieren. Sascha Lino Lemke illustriert und kommentiert mit hybriden Klangsphären und musikalischem Müll-Recycling diesen kosmischen Theaterabend, der die Story der Cyborgs Kasimir Halbwerth, Dr. Stone und Dipl.-Ing. Kowalski erzählt. Mit ihrem Raumschiff durchkreuzen sie die orbitalen Zonen, um Weltraumschrott zur beseitigen. Doch die wirtschaftliche Schräglage ihres Mutterkonzerns macht den Dreien genauso zu schaffen wie die Unmengen an Fortschrittsmüll früherer Generationen.

>>> Ein Satz über uns:

Oper kommt von Operation.

>>> Credits:

Produktion: opera silens und Kampnagel. Gefördert durch: Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburgische Kulturstiftung und Rudolf Augstein Stiftung.